bg image

Home

GAME
DESIGN
STUDIUM

bg image

Game Design an der Hochschule Hannover

We do not stop playing because we grow old, we grow old because we stop playing!
= Benjamin Franklin =

Gespielt wird immer und überall und von unzähligen Menschen. Am Computer, am Handy, an der Konsole. Aber wer denkt sich all diese Spiele aus? Wer macht die? Kann man das lernen? Ist das schwer? Macht das Spaß?

Die Hochschule Hannover bietet seit mehr als 10 Jahren im Studiengang Mediendesign die Studienrichtung Game Design an. Da denken sich Menschen Spiele aus. Da werden Spiele gemacht. Da kann man das lernen. Und, ja, das kann Spaß machen …

bg image

_Minder

bg image

_Acipetres

Das Studium

All games are meaningless if you don‘t know the rules. - B.K.S. Iyengar

Game Design ist eine Studienrichtung innerhalb des Studiengangs Mediendesign an der Hochschule Hannover und endet nach 8 Semestern mit dem Bachelor of Arts (B.A.).

Angefangen von den ersten Ideen, über die technische Umsetzung bis hin zum abschließenden Balancing studieren bei uns zukünftige Game Designer den gesamten Prozess der Game- und VR-Entwicklung. Am Ende beherrschen sie jede Spielart (Classical Games, Digital Toys, Playable Environments, Virtual Reality u.a.).

Wie im ‚richtigen Leben‘ wird im Studiengangs Mediendesign auf der aktuellsten Soft- und Hardware und in den gängigsten Produktionsarten gearbeitet. Nur so können unsere Absolventen – ganz ohne Praxisschock – in ihren späteren Berufsfeldern durchstarten.

Hier wird nicht ins Blaue hinein studiert! Vielfältig und fundiert verbindet sich in der Studienrichtung Game Design das Beste aus den Disziplinen Mediendesign, Mediendesign-Informatik, Animation und Games. Diese Bandbreite lässt unsere Absolventen fit für viele Jobs werden.

bg image

_Paradise

Social Media

Folgt uns auf...

Facebook Icon Twitter Icon Instagram Icon
bg image

_Misshitsu

Das Team

Wer spielt noch mit ...

Kristina Waldt (wiss. MA)

Kristina Waldt (wiss. MA)

Kristina Waldt ist Dozentin für Game Development mit dem Schwerpunkt Technical Arts und Programmierung.

Nach ihrem Studienabschluss als Mediendesignerin arbeitete sie als Technical Artist und Game Programmer. In dieser Zeit entwickelte sie Shader und Tools zur Realisierung von 2D- und 3D-Games und war im Environment Design und Game Prototyping tätig.

Seit 2018 unterrichtet Sie an der Hochschule Hannover und ist dort seit 2019 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Game Design angestellt.

Dipl.-Des. Jan Löcher

Dipl.-Des. Jan Löcher

Jan Löcher ist Dozent für Game Design mit den Schwerpunkten Spielmechanik und Game Concept.

Er studierte Kommunikationsdesign mit der Fachrichtung Multimedia. Nach dem Abschluss als Diplom-Designer arbeitete er selbständig für Kunden und Agenturen auf den Feldern Konzeption, Gestaltung und Realisierung interaktiver Projekte im Bereich der elektronischen Medien.

Neben verschiedenen, teils langjährigen internationalen Aufträgen übernahm Jan Löcher ab 2007 kontinuierlich Lehraufträge im Studiengang Mediendesign und ist seit 2011 als Dozent an der Hochschule Hannover angestellt.

Prof. Markus Fischmann

Prof. Markus Fischmann

Seit 2000 arbeitet Markus Fischmann als Professor in den Bereichen Concept Design, Animation und Games an der HsH und als Gründungsmitglied sowie Direktor des Institut für digitale Medien. Von 2007 bis 2010 leitete er an der University of Technology in Sydney den Master Studiengang Animation. Von 2010 bis 2013 war er Gastprofessor an der University of Hefei (China).

Er war Gründer und Geschäftsführer der digitalfish GmbH, eine auf Animation und special effects für TV, Film und Games spezialisierte Animationproduction. Zuvor arbeitete Prof. Fischmann in verschiedenen Funktionen als Animation Director, Head of 3D, Senior Animator und Trainer und gewann zahlreiche Preise und Nominierungen für internationale Festivals. Er hält weltweit Vorträge an Hochschulen und auf internationalen Conventions.

Informationen über weitere Lehrende des Studiengangs Mediendesign finden Sie auf der Gesamtseite des Studiengangs.

bg image

_Foxtales

Die Ausstattung

Wer nur einen Hammer im Werkzeugkoffer hat ...

Der Studiengang Mediendesign bildet in den gängigsten Produktionsbereichen aus setzt dabei stets auf die aktuellste Soft- und Hardware. Davon profitiert natürlich auch die Studienrichtung Game Design.

Als Gameengine wird Unity unterrichtet, für die grafische Gestaltung finden Maya, 3D Coat, Substance Designer/Painter sowie Spine und alle Adobe Produkte ihren Einsatz in den vier großen, jeweils ca. 20 Rechner umfassenden, Computer-Labs. Zwei dieser Computer-Labore sind zudem mit aktuellen Wacom Cintiqs ausgestattet. Selbstverständlich sind für die Projekte der Studierenden VR Brillen von HTC (Vive) und Occulus verfügbar.

Zur Digitalisierung realistischer Bewegungsabläufe sowie zur software-konformen Verarbeitung der  Gameprojekt-Daten verfügt der Studiengang über ein Motion Capture System von Vicon.

bg image

_Lacisyh Patem

 

Die Bewerbung

Da will ich hin ...

Jede Menge Studenten aufnehmen und sie nach drei Semestern ‚rausprüfen‘, weil nicht genügend Plätze zur Verfügung stehen? Nicht bei uns! Wer bei uns Gamedesign studieren will, wird nach Können und nicht nach der Menge freier Stühle beurteilt!

Deshalb nehmen wir jedes Jahr nur eine begrenzte Zahl neuer Studierender auf. Was überzeugt sind nicht die Abi-Noten in Biologie oder Erdkunde, sondern Kreativität, künstlerische Fähigkeiten, Gespür für Gestaltung und Mut zur Idee!

Jede(r) BewerberIn stellt in einer Aufnahmeprüfung seine Talente unter Beweis und verdient mit Mappe, Hausarbeit und den Arbeiten am Prüfungstag so viele Punkte wie möglich. Die Besten bekommen einen Studienplatz. Ganz einfach!

Alle Informationen zur Teilnahme finden sich in diesem PDF, das jedes Jahr für die kommende Prüfung erneuert wird.